PERRET raumkunst ............ . Startseite . Kontakt . Werdegang ............ . Fresken . Museum . Waende
Willkommen in der Homepage für Wandgestaltung
von Ulrich und Christina Perret

vielfältig in Stil und Ausdruck - und doch unverwechselbar

Besuchen Sie auch unsere Gemälde-Homepage (www.kunst-perret.eu)
Wandbilder, Fresken
Wo sie passen, verzaubern sie die Räume
Museum
HOROLOGICUM TERRAE, Die Evolution als Uhr der Erde
Oberflächen, Wände
Für die Ausstrahlung der Räume und jener,die darin leben
D:\HTML\homesBTest\wandgestaltung\Fresken\Wandmaler-START.html D:\HTML\homesBTest\wandgestaltung\Museum\Museum-Fresco-START.html D:\HTML\homesBTest\wandgestaltung\Waende\Freskenmalerei-START.html

Fresken als künstlerische Wandgestaltung

Wandbilder sind Gemälde auf der Wand. Obwohl nicht "al fresco" auf nassen Putz aufgetragen, seien sie hier kurz "Fresken" genannt. Wo sie passen, verzaubern sie Räume mit palastartigem Glanz. Sie sind transparent gemalt, hell, warm, unaufdringlich verblaßt wie Reste alter Fresken und relativ abstrakt. So passen sie in ein großzügiges Ambiente, sei es modern oder historistisch. Es können plastische Elemente hinzutreten, etwa Friese oder Säulenreliefs. Wandbilder fühlen sich wohl in dieser Gesellschaft, erhalten Rahmung und Halt. Raumkunst soll glanzvoll und zugleich unaufdringlich sein im abgestimmten Zusammenspiel von Alt und Neu.

Wandbild im Museum

Aus Anlaß des 100-jährigen Firmenjubiläums spendete Glas-Schott dem Naturhistorischen Landesmuseums in Mainz einen hohen Turm als neues Entree. Die zwei nichtgläsernen Wände wurde als künstlerische Wandgestaltung ein Fresko (16 m Höhe) gemalt, das die Evolution als "Erduhr" (horologicum terrae) darstellt. Die Figuren sind als Versteinerungen ihrer selbst gemalt. Das Ziffernblatt zeigt die verschiedenen Erdzeitalter an. Mit jedem Vorrücken des Zeigers blättert eine göttliche Hand das riesige Buch der Schöpfung weiter. Der Uhrzeiger deutet auf die jeweilige Gegenwart, im Bild gerade die Entstehung des Menschen. Das Fresco ist voll mit Symbolik, sollte aber vor allem unmittelbar gefallen.

Naturnaher Reiz der Oberflächen

Meistens ist eine abstrakte Wandbearbeitung die Gestaltung der Wahl. Auf figurative und perspektivische Darstellungen wird dann verzichtet. Die Wände leben vom materialen Reiz der Oberfläche, der sich mit den üblichen Spachtel- und Wickeltechniken so nicht erzielen läßt und den die Fotos nur schwach vermitteln. auf denen Glätte, Härte und matter Glanz nicht sichtbar sind. Zum Eindruck der Natürlichkeit trägt die leichte Fleckigkeit bei, die zugleich eine hohe Toleranz gegenüber leichten Verschmutzungsflecken, die als solche kaum mehr auffallen, verleiht. Wände dieser Art bedürfen daher, sofern nicht deutlich beschädigt, keiner Renovierung. All dies gilt auch für die Oberfläche von Fresken.